hochwertige Materialien als Grundstein Deines Schmuckes

nichtrostender Edelstahl


Nicht jeder Edelstahl ist automatisch rostfrei, denn grundsätzlich ist der Begriff Edelstahl lediglich eine Bezeichnung für Stähle mit hohem Reinheitsgrad. Erst hochlegierte Stähle mit einem Chromgehalt von mindestens 10,5 % sind korrosionsbeständig. Und auch hier sind wiederum einige Legierungen beständiger gegen Korrosion als andere. Je nach chemischer Zusammensetzung bietet Edelstahl dann noch weitere Vorteile wie z. B. besonders hohe Säurebeständigkeit.

Mein Edelstahlschmuck besteht ausschließlich aus den Edelstahl-Legierungen 304 sowie 316 / 316l (Chirurgenstahl), da diese besonders korrosionsbeständig und im Fall von 316 / 316l zudem überaus säurebeständig sind. Für sämtliche metallene Schmuckteile (Charms, Perlen, Binderinge, Karabiner, Verschlussteile, ...) verwende ich deshalb nur die genannten Edelstahl-Legierungen. Diese sind nicht nickelfrei, aber dadurch, dass die Nickelionen gebunden sind, werden diese nur in sehr geringen Mengen freigesetzt. Somit haben selbst Allergiker selten Probleme beim Tragen meines Edelstahlschmuckes.
 

pflegeleicht & robust


Grundsätzlich benötigt Edelstahlschmuck nicht besonders viel Pflege. Sollte dennoch einmal eine Reinigung Deines Edelstahlschmuckes notwendig sein, empfehle ich Dir ein Microfasertuch oder weiches Stofftuch. Achte bitte darauf, dass das Tuch nicht zu hart ist und drücke nicht zu fest auf, da sonst Kratzer auf der Oberfläche entstehen können. Bei Bedarf kannst Du auch Wasser sowie eine milde Seife für die Reinigung verwenden. Anschließend solltest Du Deinen Edelstahlschmuck gut abtrocknen, damit keine Wasserflecken auf dem Schmuck verbleiben.

 

Edelstahl-Legierungen 304 und 316 / 316l im Detail


Edelstahl-Legierung 304

Die Edelstahl-Legierung mit der amerikanischen Werkstoffbezeichnung AISI 304 trägt die europäische Werkstoffnummer 1.4301 sowie die chemische Bezeichnung X5CrNi18-10. Sie setzt sich aus 18 bis 20 % Chrom sowie 8 bis 10,5 % Nickel zusammen und gehört zu den am häufigsten verwendeten nichtrostenden Edelstählen. Ihre Vorteile sind die sehr gute Korrosionsbeständigkeit sowie Beständigkeit gegen Oxidation. Die Edelstahl-Legierung 304 ist jedoch nur bedingt säurebeständig. Darauf solltest Du achten, falls Du Deinen Schmuck immer, also zum Beispiel auch beim Schwimmen (Chlor, Salzwasser) tragen möchtest. Für Schmuck mit dauerhaftem sehr engem Körperkontakt (beispielsweise Ohrstecker) sind - insbesondere für Schmuck-Allergiker - ebenfalls säurebeständigere Legierungen wie 316 / 316l noch besser geeignet. Jedoch werden auch Ohrstecker und Ohrhaken aus Edelstahl 304 meistens problemlos vertragen.


Edelstahl-Legierung 316

Die Edelstahl-Legierung mit der amerikanischen Werkstoffbezeichnung AISI 316 trägt die europäische Werkstoffnummer 1.4401 sowie die chemische Bezeichnung X5CrNiMo17-12-2. Sie setzt sich aus 16 bis 18 % Chrom, 10 bis 14 % Nickel sowie 2 bis 3 % Molybdän zusammen. Das Molybdän verleiht ihr eine bessere Beständigkeit gegenüber Korrosion als die Legierung 304. Insbesondere ist die Edelstahl-Legierung 316 beständiger gegen chloridhaltige Substanzen, wie sie bespielsweise in Schwimmbädern (Chlor, Salzwasser) oder auch im Körperschweiß vorkommen. Ebenso wie die Edelstahl-Legierung 316l (Chirurgenstahl) eignet sie sich sehr gut für Ohrstecker und Ohrhaken, insbesondere wenn diese dauerhaft getragen werden.


Edelstahl-Legierung 316l

Die Edelstahl-Legierung mit der amerikanischen Werkstoffbezeichnung AISI 316l, besser bekannt als Chirurgenstahl, kann aufgrund der größeren Toleranzen der AISI-Werkstoffbezeichnung gemäß europäischer Norm mehreren Legierungen entsprechen. Am häufigsten kommt jedoch die Legierung mit der Werkstoffnummer 1.4404 (X2CrNiMo17-12-2) vor, welche sich aus 16 bis 18 % Chrom, 10 bis 14 % Nickel sowie 2 bis 3 % Molybdän zusammensetzt. Sie ist die kohlenstoffarme Variante der Edelstahl-Legierung 316 und ebenso wie diese besonders korrosionsbeständig sowie sehr säurebeständig. Weiters fallen auch die Werkstoffnummern 1.4440 (X2CrNiMo19-12) sowie 1.4435 (X2CrNiMo18-14-3) unter die amerikanische Norm AISI 316l. Insbesondere für Ohrstecker ist Chirurgenstahl 316l genau wie die Legierung 316 sehr gut geeignet, da dieser auch von Schmuck-Allergikern und Personen, die zu entzündeten Ohrlöchern neigen, meist sehr gut vertragen wird.

 


ausgewählte Garne & Textilien


Für meinen handgefertigten Garnschmuck sowie verschiedene Accessoires kommen unterschiedliche Garne zum Einsatz. Für den Strickschmuck verwende ich 100 % Baumwollgarn. Dieses ist federleicht und sehr angenehm zu tragen. Für die Textilarmbänder setzte ich auf gewachstes Baumwollgarn, da dieses wasserfest ist.
 

federleicht & angenehm


Aber auch andere Materialien wie beispielsweise Kunstwildleder oder feinstes Microfasergarn werden von mir verarbeitet. Es kommt immer ganz darauf an, was aus dem Material werden soll. Damit Dein Garnschmuck lange schön bleibt, empfehle ich, diesen beim Duschen, Schwimmen, etc. unbedingt abzunehmen.


100 % Baumwollgarn

Die von mir verwendeten Baumwollgarne sind hochwertig und nach Ökotex 100 Klasse 1 zertifiziert. Dies bedeutet, dass diese Garne auch für Babyprodukte sowie engen Hautkontakt geeignet sind. Durch Kämmen, Mercerisieren und Gasieren haben diese überdies einen leichten Glanz. Laut Hersteller ist das Baumwollgarn bei 40°C im Schonwaschgang maschinenwaschbar. Ich empfehle Dir allerdings Deinen Garnschmuck - falls nötig - nur schonend mit lauwarmem Wasser und gegebenenfalls milder Seife von Hand zu reinigen.
 

100 % Baumwollgarn gewachst

Für einige Schmuckstücke -  wie die Textilarmbänder - verwende ich gewachstes Baumwollgarn, da dieses sehr pflegeleicht und zudem wasserfest ist. Um die schützende Wachsschicht nicht zu zerstören, sollten Temperaturen über 50° C (z. B. Sauna) allerdings vermieden werden.


 

Shopbewertung - raven-edelstahlschmuck.at